Die Themen für den Landeswettbewerb 2022/23

Download der vier Themen (PDF)


Zu einem der vier Zitate ist ein Essay zu schreiben:

1.
Wir lieben die Wahrheit, solange sie uns gleichgültig lässt.
Simone Weil: Cahiers 3, München 1996


2.
Wir müssen auch die Vaterschaft neu diskutieren. […]. Eine Frau soll keinen Mann brauchen müssen, um ein Kind zu gebären.
Antje Schrupp: Interview im Spiegel am 13. 8. 2019


3.
Es ist nur ein kleiner Schritt von der Rettung der Welt durch strikte Selbstbegrenzung zu mehr oder weniger harschen Programmen der Umerziehung des Menschen.
Ralf Fücks in: Fred Luks: Öko-Populismus. 2014, S. 51


4.
Die diskursive Rationalität wird heute auch durch die Affektkommunikation bedroht. Wir lassen uns zu sehr von schnell aufeinander folgenden Informationen affizieren. Affekte sind schneller als Rationalität. In einer Affektkommunikation setzen sich nicht bessere Argumente, sondern Informationen mit größerem Erregungspotenzial durch. So generieren Fake News mehr Aufmerksamkeit als Tatsachen. Ein einziger Tweet, der Fake News oder ein kontextualisiertes Informationsfragment enthält, ist womöglich wirkungsvoller als ein begründetes Argument.
Byung-Chul Han: Infokratie. Digitalisierung und die Krise der Demokratie. Matthes & Seitz: Berlin. 2021, S. 31


Die Themen für die Landeswettbewerbe NÖ und Tirol

Die Bundesländer Niederösterreich und Tirol haben sich im Schuljahr 2022/23 wiederum entschlossen, einen zusätzlichen Bewerb zu veranstalten. Die Schüler*innen dieser Bundesländer haben im Zuge einer Veranstaltung einen weiteren Essay geschrieben und dafür eigene Themen bekommen.

Download der vier Themen (PDF)